Pressemitteilungen

Maersk, Hamburg Süd, Sealand und KGH ziehen ins Johann Kontor im Kontorhausviertel

Repräsentativer Neubau in Hamburgs Innenstadt wird eines der größten maritimen Logistik-Cluster der Stadt.

Der weltweit größte Anbieter für integrierte Container-Logistik, Maersk, sowie die Tochterunternehmen Hamburg Süd, Sealand Europe und KGH werden 2023 in das neu entwickelte und derzeit im Bau befindliche Johann Kontor einziehen. Ein entsprechender Mietvertrag für den Neubau des Johann Kontors zwischen Klosterwall und Kontorhausviertel wurde heute mit dem Entwickler AUG. PRIEN Immobilien unterzeichnet. Vermieterin ist eine gemeinsame Gesellschaft der AUG. PRIEN Immobilien und CAPTIVA. Die Experten von CBRE waren bei der Immobilienauswahl beratend tätig.

Das Johann Kontor wird künftig zu einem der wichtigsten Cluster der maritimen Container-Logistik Hamburgs. Maersk, Hamburg Süd und Sealand bieten ihren Kunden mittlerweile auch jenseits des maritimen Transports vielfältige Dienstleistungen, die für eine voll integrierte Containerlogistik von Tür zu Tür aus einer Hand sorgen – vom Hinterlandtransport und Ladungskonsolidierung über verschiedene Mehrwertdienstleistungen bis hin zur Luftfracht für eilige Ladung. Die Maersk-Tochter KGH ist ein globaler Anbieter für die schnelle und professionelle Abwicklung von Zollangelegenheiten.

Die Fertigstellung und der Bezug des Bürogebäudes ist für die zweite Jahreshälfte 2023 geplant. Das Johann Kontor wird zu einem neuen multi-funktionalen Head-Office der Maersk Gruppe in Deutschland: Für Maersk und Sealand wird es das Head-Office der jeweiligen North-West-Continent Area, die für das Geschäft in den D-A-CH-Ländern sowie den Benelux-Staaten zuständig ist. Für die Hamburg Süd wird das Johann Kontor Standort für die Business-Unit Deutschland und für die globalen Funktionen der Organisation.

„Durch den Zusammenzug der Mitarbeiter:innen aller Marken aus der Maersk-Gruppe in Hamburg bündeln wir ein großes Maß an Expertise an einem zentralen Standort, wodurch wir unsere Kunden in Zukunft noch besser bedienen können, ganz gleich, wie ihre logistischen Anforderungen aussehen“, sagt Jens-Ole Krenzien, Leiter der Area Northwest Continent bei Maersk. „Das Johann Kontor setzt beim Thema Nachhaltigkeit Maßstäbe, was uns sehr wichtig ist. Zudem wird es eine sehr moderne, kollaborative Arbeitsumgebung und -atmosphäre geben mit erstklassigem Design und flexiblen Lösungen für Teamwork und Meetings aller Art.“ Hier setzt Maersk als dänisches Unternehmen Standards.

„Schifffahrt ist ein absolutes People-Business. Da ist der persönliche Kontakt sehr wichtig. Die Mitarbeiter:innen der verschiedenen Marken freuen sich, endlich auch räumlich enger zusammen zu sitzen und sich täglich persönlich treffen zu können statt an vier verschiedenen Standorten in der Innenstadt zu arbeiten“, bestätigt Poul Hestbaek, CEO der Hamburg Süd, und fügt an: „Nachdem feststand, dass wir unser altes Hamburg Süd-Haus an der Willy-Brandt-Straße verlassen werden und es verkauft wird, waren unsere Mitarbeiter:innen sehr gespannt auf ihr zukünftiges, neues Zuhause. Das Johann Kontor hat sich im Auswahlprozess auch durchgesetzt, weil es sehr zentral in einem attraktiven Viertel stehen wird. Das ermöglicht allen Mitarbeiter:innen ein Pendeln mit dem Rad oder dem öffentlichen Nahverkehr“, so Poul Hestbaek weiter.