200423_detention_in_transit_960x540
Flexible Produktlösung: „Detention in Transit“
  • In Zeiten großer Unsicherheit, so wie aktuell durch COVID-19, benötigen Sie zusätzliche Flexibilität für Ihre Lieferkette, um die Zeit bis zur Ankunft der Ladung zu beschleunigen oder zu verlangsamen.
  • Mit „Detention in Transit“ können Sie flexibel auf starke Nachfrageschwankungen reagieren.

Produktionsstopps, beschränkte eigene Lagerkapazität, veränderte Nachfragemuster – COVID-19 und seine Effekte auf Gesellschaft und Weltwirtschaft wirken sich auch massiv auf die Lieferketten vieler Unternehmen aus, die zum Teil sogar unterbrochen sind.

Wenn Lagerkapazitäten an den Ursprungs- und Zielorten immer begrenzter werden, bieten wir Ihnen durch weitere Lagermöglichkeiten zusätzliche Flexibilität bei der Planung Ihrer Supply Chain:

Mit Detention in Transit können Sie Ihre Container jetzt bis zu 14 Tage lang in ausgewählten Transhipment-Häfen zwischenlagern – und damit Ladungsströme verlangsamen und flexibler auf Lagerengpässe sowie Nachfrageschwankungen reagieren.

  • Sie entlasten eigene Lagerkapazitäten
  • Sie senken Lagerhaltungskosten und vermeiden zusätzliche D&D-Gebühren (Demurrage & Detention).
  • Ihre Ladung befindet sich näher an Ihren Zielmärkten
  • Der Ladungsstrom verlangsamt sich und Sie können Nachfrageschwankungen besser managen
  • Ein Team von engagierten Hamburg Süd-Kollegen ist als zentrale Anlaufstelle für Sie da

So einfach funktioniert es:

1) Informieren Sie Ihren Ansprechpartner im Customer Service direkt bei der Buchung darüber, dass Sie „Detention in Transit“ für den Umschlaghafen Ihrer Buchung dazubuchen möchten.
2) Wir prüfen die operative Durchführung und Sie erhalten mit der Zusage eine genaue Übersicht zu den Kosten und Bedingungen.
3) Sobald die Ladung im Umschlaghafen eintrifft, wird sie dort bis zu 14 Tage zwischengelagert.
4) Nach dem vereinbarten Zeitraum wir Ihre Ladung weiterverladen und zum Zielhafen transportiert.

Über unser globales Netzwerk haben Sie Zugang zu einer Vielzahl von Umschlaghäfen, um Ihre Ladung zwischenzulagern – zu günstigen Standardkonditionen:

  • Hauptumschlaghäfen in Fernostasien, Ozeanien oder Südafrika: Hongkong, Busan, Singapur und Tanjung Pelepas
  • Hubs in Lateinamerika: Balboa, Cartagena (SPRC), Santos und Manzanillo (MIT)

Für Auskünfte zur Verfügbarkeit anderer Umschlaghäfen oder für weitere Informationen sind Ihr Hamburg Süd-Kundenservice und Ihre Sales Manager jederzeit für Sie da.

In Krisenzeiten ist es wichtig, sich auf vertrauenswürdige Partner verlassen zu können. Die Hamburg Süd steht Ihnen zur Seite und hilft Ihnen dabei, die Krise zu überstehen.


Sie wollen regelmäßig über Neuigkeiten bei der Hamburg Süd informiert werden? Melden Sie für unseren Newsletter „Red Notes" an – dann erhalten Sie Updates direkt in Ihr Postfach.

23. April 2020